Foto: Lukas Gojda / adobe.stock

Tipps fürs Weihnachtsmarketing

Rachel Reunis‘ Social-Media-Schule: Kluges Weihnachtsmarketing

Rund um Weihnachten will jedes Geschäft etwas Besonderes bieten. Also geht es für Sie darum, im ganzen Trubel noch aufzufallen. Nicht mitmachen ist keine Option, denn wer sich keine besonderen Aktionen für das Weihnachtsgeschäft ausdenkt, verkauft weniger – ganz einfach.

Bezug nehmen auf die Branche

Nehmen Sie immer Bezug auf Ihr Kerngeschäft und aufs Pferd! Das gilt für große Aktionen wie Videoclips genauso wie für einzeln gepostete Bilder. Erinnern Sie sich an die Edeka-Werbung im vergangenen Jahr? Der alte Mann, der seinen eigenen Tod zu Weihnachten inszenierte, um seine Familie an einen Tisch zu bekommen? Sie wurde extrem häufig geteilt, Menschen waren berührt und schickten den Clip ihren Freunden. Inhaltlich hatte der Film gar nichts mit der Supermarktkette zu tun. Solche Werbungen funktionieren für Branchen mit sehr großen, heterogenen Zielgruppen. Für die spezielle Reiter-Zielgruppe fährt man mit einer Werbung, die das Pferd einbezieht, weit besser, als wenn man nur Randthemen zeigt. Ein Bild mit einem Paar Reitstiefel wird garantiert weniger Beachtung finden als ein Bild mit einem Paar Reitstiefel und einer Pferdenase.

Kombination von Aktionen

Kombinieren Sie Ihre weihnachtlichen Aktionen vor Ort (Dekoration, Grußkarten, Weihnachts-Sets) mit Aktionen in den sozialen Medien – gerade, wenn das Budget begrenzt ist. Hier ist für den Einzelhandel viel Werbung für wenig Geld möglich. Ein paar einfache, aber effektive Maßnahmen als Beispiel: Stiften Sie Geschenke für einen der Adventskalender, die Influencer anbieten. Machen Sie eine Weihnachts-Rabattaktion, erfinden Sie einen Code, mit dem es nur einige Tage lang Rabatt gibt oder auch ein kleines Geschenk zu jedem Einkauf bei Ihnen vor Ort.

Sozial Media Präsenz

Ariat hat im vergangenen Jahr zum Beispiel unter dem Hashtag #ariatforchristmas Geschenkideen gezeigt – auch eine gute Idee! Planen Sie weihnachtliche Bilder und Inhalte für Ihre sozialen Medien. Sich hier gut zu präsentieren, ist auf lange Sicht ganz wichtig, um Ihr Reitsportfachgeschäft bekannt zu machen. Denken Sie sich Aktionen aus, bei denen Ihre Fans und Kunden mitmachen können. Ein Beispiel: Fragen Sie nach den hübschesten Stalldekorationen zur Weihnachtszeit. Das Engagement können Sie natürlich mit einem Preis belohnen.

Last-Minute-Marketingplan

Was bis zum Oktober getan sein sollte:
Entscheiden Sie, was genau Sie als spezielles Weihnachtsangebot in den Vordergrund stellen möchten. Eine limitierte Edition? Eine besondere Produktlinie? Eine Kombination verschiedener Produkte als Geschenkset? Entscheiden Sie intern, wer für die Kommunikation dieser Angebote zuständig sein soll. Überlegen Sie, welche Strategien – vor Ort und online – dazu passen. Das könnten zum Beispiel sein: Give-aways und Verlosungen auf Instagram. Außerdem sollten Sie den täglichen Content für die Vorweihnachtszeit planen. Es ist wichtig, dass Sie all diese Entscheidungen rechtzeitig treffen.

Oktober:
Nun sprechen Sie Influencer an, die Sie für Ihre Idee begeistern möchten, und besprechen Kooperationsmöglichkeiten. Vergeben Sie intern und extern Aufträge für die benötigten Inhalte – also tolle Fotos, gute Texte, ansprechende Videos und hübsche Grafiken. Die Briefings für alle Aufgaben, die Weihnachten und Silvester betreffen, sollten unbedingt in diesem Monat rausgehen.

Ende Oktober/Anfang November:
Starten Sie eine kleine Kampagne als Testlauf. Das lässt sich prima an einen Anlass wie Halloween oder Thanksgiving koppeln. Testen Sie jetzt mit einem kleinen Budget Ihre Strategien. Schauen Sie, welche Inhalte von Ihren Followern, Fans und Kunden gut angenommen werden und passen Sie Ihre Planungen entsprechend an.

Ende November:
Beginnen Sie mit Ihrer großen, dank des Testlaufs inzwischen optimierten Weihnachtswerbung. Bereiten Sie alle Verkaufsabläufe bestmöglich vor: Schauen Sie, dass der Onlineshop gut dasteht, alles funktioniert und Sie logistisch alles abwickeln können.

Dezember:
Jetzt heißt es, die Form halten und weiterhin Präsenz zeigen – online und offline. Achten Sie darauf, dass alle Bestellungen pünktlich versendet werden, und tun Sie Ihr Möglichstes, damit alle Kunden, Follower und Fans frohe Festtage genießen können. Vergessen Sie nicht, schöne Tage zu wünschen – vielleicht sogar in Form von Karten. Mit Grüßen auf Papier kann man inzwischen auffallen.

Viel Erfolg! Ihr Rachel Reunis

http://www.thestylishequestrianconsulting.com/

equitrends probelesen oder abonnieren?

Hier können Sie das Magazin bestellen. Sie haben die Wahl zwischen einem kostenlosen Probeexemplar, oder einem Jahresabo.

» zum equitrends abo

Einen Kommentar dazu hinterlassen